25. April 2014

© Australian Offshore Championship

Maritimo Team startet zuversichtlich in die Saison

Das Offshore Racing Team des australischen Luxusyacht Herstellers Maritimo geht voller Zuversicht in die ersten Rennen der nationalen Superboat Championship. Das Maritimo Offshore Racing Team wird mit zwei Booten antreten. Einmal mit dem reinen Werksboot „Maritimo“ und einmal mit dem Kundenboot “Maritimo Hunter Storage”, die von Darren Nicholson und Peter McGrath eingesetzt wird. Der Motorenbauer und Sprecher des Teams, Kurt Davies, erklärte, das beide Boote beim ersten Rennen der Saison am 27. April in Newcastle in der Supercat Extreme Klasse antreten werden und danach die „Maritimo Storage Hunter“ beim Bridge-to-Bridge Rennen am 05. Mai an den Start geht.

“Das Boot des Maritimo Werksteams wiegt 4500kg und wird von zwei 790PS Maschinen angetrieben. Das Boot von Maritimo Hunter Storage wiegt 4950kg und wird von zwei Kompressormaschinen mit je 850PS angetrieben,“ so Kurt Davies. „Für das Bridge-to-Bridge Rennen werden wir die Maschinen der „Maritimo Hunter Storage“ gegen zwei 1300PS starke Aggregate austauschen. Damit ist das Boot in der Lage an die 180mph zu laufen.“

© Australian Offshore Championship

Erfahrungen des Rennteams fließen in die Serienfertigung ein

Die Werks „Maritimo“, ein nagelneues, über eine Millionen Dollar teures Boot, das im vergangenen Jahr vom Stapel gelaufen ist, wird von Ross Willaton und Travis Thompson gefahren. Das Boot ist laut Kurt Davies, wie ein Formel 1 Auto auf dem Wasser und beinhaltet die neuesten Designs und Verbesserungen. Es hat 18 Monate Planung, Design und Konstruktion gekostet das Boot zu bauen und das Team ist nach wie vor mit dem Feintuning beschäftigt. Es ist dabei umfangreiche Tests durchzuführen um das Setup und die Leistung weiter zu verfeinern. “Ich bin sehr zuversichtlich was das Boot angeht und jedesmal, wenn wir etwas verändert oder etwas Neues ausprobiert haben, funktionierte es so, wie wir uns das vorgestellt haben. Alles läuft also gut,“ so Davies weiter. „In diesem Jahr wird es zwischen der „Maritimo Storage Hunter“ und uns wieder ein gutes Duell in der Superboat Meisterschaft geben.“

Für den Maritimo Verkaufs- und Marketing-Manager Greg Haines wächst die Fachkenntnis durch die Rennteams und das Wissen kommt letztlich der gesamten Bandbreite der Yachten zu Gute. “Die Steuerungssysteme unserer Yachten haben bereits von den Erfahrungen des Rennteams profitiert und Dinge wie die Positionierung der Maschinen um den Schwerpunkt zu senken, den Winkel der Antriebswellen zu reduzieren um eine bessere Kraftstoffeffizienz zu erreichen stammen alle vom Rennteam,“ so Haines. “Bill Barry-Cotters Fähigkeiten und Erfahrungen, die Begabung inmitten des Renngeschehens außerhalb eines Quadrates denken zu können bietet ein Wissen, das wir bei der Produktion unserer Yachten mit einfließen lassen und das macht den Unterschied bei Maritimo aus. Keiner der Mitbewerber kann solche Vorteile anbieten,“ so Kurt Davies. Beim Finale der Meisterschaft in Hervey Bay im November wird sich zeigen, ob er Recht behält.

www.bergeundmeer.de