22. Aug. 2014

© Arek Rejs

Duell Poret – MacClugage geht in die dritte Runde

Für die dritte Runde Ski GP1 Weltmeisterschaft, dem Mediterranean Grand Prix in im September in Ibiza, steht wieder das faszinierende Duell zweier außergewöhnlicher Rennfahrer auf dem Plan. Kopf-an-Kopf gehen der Franzose Jeremy Poret und der Amerikaner Chris MacClugage in den nächsten Schlagabtausch um die WM-Krone. Der zweimalige Weltmeister Poret führt die Meisterschaftswertung mit 91 Punkten vor dem mehrfachen Champion MacClugage an, der mit 65 Punkten auf Platz drei liegt. Poret bringt es auf drei Laufsiege, sein Rivale auf einen. Jeder der beiden konnte bislang einen Grand Prix Sieg einfahren. Poret stand dabei in Qatar ganz oben auf dem Treppchen, MacClugage dafür in Mailand. Zweimal hatte MacClugage die Führung und zweimal schlug Poret mit einem Laufsieg zurück. Doch MacClugage schien in den zweiten Läufen stets stärker. Er übernahm beim Start die Führung und holte sich den Sieg in Mailand.

Das wäre ihm zuvor auch beinahe in Qatar geglückt, doch ein technischer Defekt in der letzten Runde warf ihn dort zurück. Dann hätte er den GP-Titel geholt und würde die Meisterschaft nun anführen. Doch Wenn´s und Aber´s gehören nun mal zum Rennsport und wer von den beiden in Ibiza das Sagen haben wird ist schwer vorherzusagen. Ein weiterer Fahrer der im Kampf um den Titel nicht außer Acht gelassen werden darf ist der Portugiese Tiago Sousa. Er liegt zwischen den beiden Kontrahenten mit 72 Punkten auf dem zweiten Platz. Sousa ist schnell und äußerst beständig. Er wurde in Qatar Zweiter und in Mailand Dritter. Entscheidend ist jedoch, dass er in Mailand beim Start des zweiten Laufes schneller als Poret war und ihn dann hinter sich lassen konnte. Wenn Poret und MacClugage als ihr persönliches Duell wieder aufnehmen, dann könnte Sousa der lachende Dritte sein und den beiden den Titel wegschnappen.

www.bergeundmeer.de