23. Dez. 2013

Aus für Sarasota im Rennen um die WM

Im nächsten Juli wird der Sarasota Offshore Suncoast Grand Prix, einer der am besten besuchten Stopps in der Super Boat International Offshore Serie, seinen dreißigstes Jubiläum feiern. Darauf werden sich die Organisatoren des Rennens konzentrieren und entschieden, sich nicht mehr weiter für die Ausrichtung der SBI Weltmeisterschaften zu bewerben. Gemäß der Vizepräsidentin der Suncoast Charities for Children, einer der Personen hinter dem Event an der historischen Golfküste Floridas, Lucy Nicandri, wurde diese Entscheidung kurz nach den SBI Key West Offshore World Championships Anfang November getroffen. “Vor gut anderthalb Jahren haben wir die SBI gefragt, ob sie uns als Veranstaltungsort für die Weltmeisterschaften 2014 mit in Betracht ziehen,“ so Nicandri. „Zu dieser Zeit gab es Berichte über einige Bauten auf den Keys, die den Event dort stören könnten und ich habe ihnen dann gesagt, wenn sie jemals Key West verlassen wollten, dann würden wir die Gelegenheit nutzen wollen um unseren Namen in die Überlegungen zu bringen. Wir haben danach nichts mehr von der SBI gehört.“

„Während der SBI Nationals in Clearwater haben wir dann gehört, das Clearwater die Weltmeisterschaft bekommt,“ so Nicandri weiter. „Ich habe der SBI eine Email geschickt und gesagt, dass man doch Sarasota als möglichen Veranstaltungsort noch einmal anschauen möge. Aber es gab nie wirklich ein Treffen oder etwas Ähnliches.“ Nachdem Nicandri persönlich an der Veranstaltung in Key West teilgenommen hatte, kehrte sie wieder nach Sarasota zurück und das Aufsichtsgremium der Suncoast Charities for Childrens traf die Entscheidung, den Ort als möglichen Gastgeber für die Weltmeisterschaften 2014 zurückzuziehen. “Es wäre toll gewesen Gastgeber für die Weltmeisterschaften zu sein, aber wir hätten dann unseren Termin im Sommer aufgeben müssen,” erklärte Nicandri die Entscheidung. „Anders als bei anderen Orten veranstaltet hier eine Wohltätigkeitsorganisation das Rennen und wir müssen sicherstellen, dass unsere Investitionen wieder zurück in die Gemeinnützigkeit fließen. Das ist einer von vielen Events, die wir während des Jahres veranstalten. Aus betriebswirtschaftlichen Gründen, aufbauend auf dem was wir jetzt wissen, haben wir entschieden, dass es wahrscheinlich das Beste sein wird uns auf unser 30jähriges Jubiläum zu konzentrieren. Wir werden alle Anstrengungen unternehmen für unseren Rennort das stärkste Jahr, das wir bislang hatten, herauszuholen.