09. Apr. 2012

„Fazza“ übernimmt Führung bei den X-Cats

„Mouawad“ setzte sich auf Rang zwei der Meisterschaft fest

Mit einem dominanten Sieg bei der vorletzten Runde der UIM X-Cat World Powerboat Series 2012 übernahm die „Fazza“ die Führungsposition

Lokalmatador „Fazza“ gewann am Samstag, dem 07. April 2012 die vierte Runde der UIM X-Cat World Powerboat Series 2012 vor dem Dubai International Marine Club. Das Boot des Victory Teams legte eine unglaublich dominante Vorstellung an den Tag und sicherte sich mit dem Sieg bei der vorletzten Runde die Meisterschaftsführung in der WM-Serie. Lag das Duo aus Dubai am Ende von drei Runden noch mit acht Punkten zurück, so schlugen Arif Al Zafeen und Mohammed Al Marri jetzt bei ihrem Heim Grand Prix voll zu. Die beiden führten vom Start weg das Rennen an und sicherten sich mit einem klaren Sieg die maximale Punktzahl und rückte mit insgesamt 1217 Zählern an die Spitze der Meisterschaftswertung. Das Qatar Team, das bislang mit 825 Punkten führte, kam nur auf einen enttäuschenden sechsten Platz und konnte gerade einmal 95 Punkte zum Meisterschaftskonto hinzufügen. Mit 920 Punkten liegen die Qatari´s dennoch vor der fünften und letzten Runde in der nächsten Woche in Fujairah noch in Schlagdistanz.

Als engster Verfolger der “Fazza” erwies sich die schweizerisch/amerikanische Crew Omar Daniel und Gary Ballough in der “Mouawad”. Das Team rückte mit einem erneuten zweiten Platz nun mit 1050 Punkten auch auf den zweiten Platz in der Meisterschaft vor. “Sie waren heute einfach zu schnell,” so Omar Daniel, der schweizer Fahrer der „Mouawad“. „Aber wir werden beim letzten Rennen in Fujairah noch mal unser Bestes geben und um den Titel kämpfen.“ Über die Vorherrschaft der „Fazza“ gab es bei dem Samstagsrennen keinerlei Zweifel. Das Team übernahm direkt nach dem Start die Führung des Rennens, dicht gefolgt von der „Mouawad“ und der „Abu Dhabi Racing Team“ von Scott Gillman und Ahmed Al Hameli. Am Ende der zwölf Runden erwies sich die „Fazza“ dann allerdings als zu stark um von ihnen eingeholt werden zu können. „Wir sind jetzt die Favoriten und das ist es auch, was wir uns erhofft haben wenn wir nach Fujairah gehen,“ strahlte Arif Al Zafeen. „Das Boot ist neu und ein verblüffendes Stück Arbeit. Wir haben einige Modifikationen durchgeführt und das hat uns dabei geholfen noch schneller zu werden. Das Rennen in der nächsten Woche in Fujairah dürfte interessant werden,“ prognostizierte er.

bet-at-home.com