03. April 2012

Platz zwei für das Team Qatar beim Nations Cup in Khor Fakkan

Mit einem zweiten Platz beendete das Team Qatar den UIM Nations Cup am Freitag, dem 30. März 2012 in Khor Fakkan im Emirat Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Mit gerade mal fünf Punkten Rückstand auf die Lokalmatadore vom Team UAE waren Khalid Saleh Al-Shamlan und Khalid Abdullah Al-Kuwari mit dem Wissen in die beiden jeweils 20minütigen Rennen gegangen, das wenn sie den UIM Nations Cup nach Qatar holen wollen, zuvor an Majed Al-Mansoori und Rashid Al-Tayer vorbei müssen.

Al-Shamlan ging das erste Rennen entschlossen an und behielt für neun Rennen die Oberhand, bis er sich an der Hand verletzte. Damit konnte Al-Mansoori und Al-Tayer vom Team UAE vorbeiziehen und Al-Mansoori schließlich das Rennen gewinnen. Al-Tayer folgte seinem Class 1 Teamkollegen wie ein Schatten und mit Platz zwei strich das Team die maximalen Punkten beim ersten Rennen ein. Al-Shamlan kam mit seiner geschädigten Hand und kleineren Motorenproblemen auf einen enttäuschenden Platz drei. Sein Teamkollege Al-Kuwari konnte lange Zeit den vierten Platz im Rennen halten, rutschte dann zum Ende jedoch noch auf Platz fünf hinter Risto Painio vom Team Finnland zurück.

Team Qatar beim Rennen No. zwei Problemen

Trotz des Verdachtes einen gebrochenen Daumen zu haben startete Al-Shamlan dann von Platz drei in das zweite Rennen und scheiterte am Ende dann doch noch. Al Mansoori hatte die Spitzenposition inne und der Qatari kämpfte hart. Erst als Al-Mansoori in Schwierigkeiten geriet kam er kurz nach. Kurz danach kam es jedoch zu einem Unfall und Al-Tayer war sofort zur Stelle um den Sieg erneut in das Team UAE Lager zu holen und damit genügend Punkte für den Gewinn des UIM Nations Cups in Khor Fakkan. Al-Kuwari hatte sich im zweiten Rennen die Nase seines Bootes beschädigt und war dadurch gezwungen wieder an den Ponton zu fahren um die Reparatur durchführen zu lassen. Er nahm das Rennen schließlich von ganz hinten wieder auf und kämpfte sich bis auf den vierten Platz hinter Al-Tayer, Painio und Alffian bin Kadri vom Team Malaysia nach vorne.

"Khalid Al Shamlan stieß sich die Hand während des ersten Rennens und ich konnte das Blut im inneren des Cockpits sehen," so Khalid Bin Arhama Al-Kuwari, der Team-Manager. "Das hat uns den potentiellen Sieg im ersten Rennen gekostet denn er musste es langsamer angehen. Doch es war auch wichtig, das er für das zweite Rennen wieder aufs Wasser ging, denn wir brauchten die Punkte." "Es hat diesmal nicht sein sollen," so Al-Kuwari nach dem zweiten Rennen. "Mit Khalid Al Shamlans verletzter Hand und Khalid Abdullahs Problemen mit dem Boot waren wir nicht in der Lage den Nations Cup zu gewinnen. Aber es war nichtsdestotrotz eine großartige Leistung von unserem Team und es ist toll zu sehen, das wir mit den erfahreneren Piloten Majed Al-Mansoori und Rashid Al-Tayer mithalten können. Beim nächsten Mal sind wir dann an der Reihe."