03. Nov. 2012

Coniston lädt zur Records Week 2012

Vom 05. – 11. November 2012 zieht es vor allem die britischen Powerboat Piloten wieder nach Cumbria, wo sie auf dem Coniston See bei der 42sten Annual Coniston Records Week um neue nationale Geschwindigkeitsrekorde und Weltrekorde kämpfen werden. Die Coniston Powerboat Records Week ist der einzige Event im Rennkalender, bei dem nahezu alle Rennbootklassen aufeinandertreffen. Von den kleinen Hydroplanes, über die Formelboote aus dem Circuitbereich, bis hin zu den größten Offshore Rennbooten ist die Teilnahme für alle Kategorien möglich. 2012 wird dabei zum ersten Mal auch eine H1 Unlimited Hydroplane aus den USA mit am Start sein und einen neuen britischen Rekord aufstellen.

Teilnehmer und Offizielle aus dem ganzen Land treffen sich jährlich bei diesem Event, der seit seiner Einführung im Jahre 1970 zu einer der populärsten Veranstaltungen gereift ist und als das „Große Finale“ am Ende der Saison angesehen wird. “Die Coniston Records Week sind immer ein Highlight auf dem Rennkalender. Du weißt nie wie sich die Dinge dort entwickeln, wer einen neuen Rekord holt oder ob das Wetter mitspielt und die optimalsten Bedingungen für die maximale Geschwindigkeit bietet,“ erklärte RYA Powerboat Racing Officer Nicola Drummond. „In diesem Jahr gibt es wieder reichlich Spannung vor dem Event und wir sind sicher, dass wieder einige neue Rekorde gesetzt werden.“ Die Vorbereitungen für die 42ste Auflage der Coniston Records Week sind im vollen Gange und die Teams treffen ihre letzten Vorkehrungen bevor sie sich auf den Weg in Richtung Norden zu einer aufregenden Woche mit purer Geschwindigkeit und Adrenalin aufmachen.

Seit über 100 Jahren finden die Rekordfahrten statt

Im vergangenen Jahr wurden bei der Coniston Records Week vom 31. Oktober bis 04. November zehn neue Weltrekorde und 23 britische Rekorde aufgestellt. Dabei wurde der elfjährige Ben Jelf Großbritanniens jüngster Weltrekordhalter, als er mit seinem GT15 Boot eine Geschwindigkeit von 43,11 mph erreichte. 2012 kehrt er nun zurück um sich den Rekord zurückzuholen, den ihm der Schwede Jakob Elisson Anfang Oktober 2012 mit einer Geschwindigkeit von 43,93 mph abgenommen hatte. Neben den kleinsten Booten ist in diesem Jahr die „U-11 Peters & May“ der größte Brocken in Coniston. Transportspezialist Peters & May brachte zum ersten Mal ein H1 Unlimited Hydroplane aus den USA nach Großbritannien um einen neuen britischen Rekord aufzustellen. JW Myers hofft dazu auch, den bisherigen Weltrekord einzustellen, den seit 2004 Dave Villwock mit einer Geschwindigkeit von 354,86 km/h hält.

Seit gut 100 Jahren werden Rekordversuche mit Powerboats auf verschiedenen britischen Seen unternommen, darunter Ullswater, Windermere und nun Coniston. Nachdem Anfang 2005 eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf dem Windermere See eingeführt wurde, zogen die Rekordsüchtigen auf den Coniston See. Mit der tatkräftigen Hilfe von vielen Freiwilligen ging die Records Week 2005 dort dann auf einem neu vermessenen Kilometer Kurs über die Bühne. An den Rekordversuchen nahmen die meisten der berühmten Piloten teil, so wie Sir Henry Seagrave, Sir Malcolm Campbell und Donald Campbell. Coniston, die spirituelle Heimat der Rekordfahrten, ist seit den Zeiten der Campbells der gastfreundlichste Ort für die Records Week und man freut sich dort jedes Jahr auf deren Rückkehr. Fahrer, Unterstützungscrews, Offizielle, Familien und Zuschauer sind stets willkommen, die schöne Gegend von Coniston, eingerahmt von eindrucksvollen Bergzügen, zu genießen.